3 Gemeinden, 3 Buslinien: VVT verstärkt im Oberland

Werktags 2-3 Verbindungen zusätzlich und optimale Anschlüsse zum Nah- und Fernverkehr bietet der Verkehrsverbund Tirol seinen Fahrgästen im Bezirk Landeck ab 9. Dezember 2018: Der VVT erarbeitete gemeinsam mit den Gemeinden Fließ, Grins und Stanz sowie dem Verein regioL die Verstärkung der Buslinien 4230 Landeck - Fließ, 4244 Landeck - Grins und 4246 Landeck - Stanz.

Datum: 13.11.2018
Ort: Landeck/Fließ/Grins/Stanz
Ressorts: Chronik, Verkehr
Kunde: Verkehrsverbund Tirol GesmbH

VVT-Geschäftsführer Alexander Jug kündigt die neuen Verbindungen im Bezirk Landeck an: „Der Verkehrsverbund Tirol freut sich, gemeinsam mit den Gemeinden Fließ, Grins und Stanz ein zusätzliches Angebot geschaffen zu haben. Morgens, mittags und abends wird es ab dem 9.12. zusätzliche Verbindungen nach Landeck geben, die optimale Anschlüsse an den Nah- und Fernverkehr bringen werden. Konkret wird eine zusätzliche Frühverbindung als Zubringer an den REX-Zug um 6:05 Uhr nach Innsbruck dienen. Mit dieser Kombination erreichen die Fahrgäste Innsbruck bereits um 07:02 Uhr.“

Mittagsverbindung optimal für Schülerinnen und Schüler
Ab 9. Dezember 2018 fährt an Schultagen um 13:45 Uhr ein zusätzlicher Bus von Landeck nach Grins, Fließ und Stanz, der VVT bietet damit für die Schülerinnen und Schüler der Region eine zusätzliche, mit deren Stundenplan abgestimmte Heimfahrmöglichkeit. Ideal für PendlerInnen wiederum wird die neue Nachmittagsfrequenz mit Abfahrtszeit 16:40 in Landeck sein, denn sie stellt eine nahezu nahtlose Anschlussmöglichkeit an die aus Innsbruck ankommenden Nahverkehrszüge dar.

Verein RegioL und Gemeinden sind erfreut
Hans-Peter Bock, Bürgermeister der Gemeinde Fließ freut sich über die neuen Busverbindungen und unterstreicht deren Bedeutung: „Der öffentliche Verkehr ist besonders wichtig hier im ländlichen Raum.“ Sein Amtskollege aus Grins, Thomas Lutz stimmt dem zu und ergänzt: „Ich freue mich über die verstärkte Taktung und danke dem VVT und dem Land Tirol für die gute Zusammenarbeit.“ Ferdinand Beer, Vize-Bürgermeister der Gemeinde Stanz fügt hinzu, dass „die Früh- und Abendverbindungen besonders relevant für Pendlerinnen und Pendler“ sind. Gerald Jochum, Geschäftsführer des Regionalmanagement-Vereins regioL, dankt allen Beteiligten: „Die Umsetzungsmaßnahmen wurden von den drei Gemeinden, dem Land und dem VVT finanziell unterstützt und wir hoffen, dass wir weitere Verstärkungsmaßnahmen gemeinsam umsetzen können“.

Alle neuen Verbindungen gehen mit Fahrplanwechsel (9.12.2018) an den Start. Öffi-FahrerInnen nutzen zur weiteren Information die SmartRide-App, den Online-Fahrplan fahrplan.vvt.at und erhalten telefonische Info unter  0512 56 16 16.

VVT-Geschäftsführer Alexander Jug beschreibt die Neuerungen für die Gemeinden Fließ, Grins und Stanz.

VVT-Geschäftsführer Alexander Jug über die zusätzlichen Verbindungen im Bezirk Landeck.

RegioL-Geschäftsführer Gerald Jochum beschreibt die Rolle seines Vereins beim Zustandekommen der neuen Verbindungen.

Ferdinand Beer, Vizebürgermeister der Gemeinde Stanz unterstreicht die Bedeutung guter Anschlüsse für StudentInnen und PendlerInnen im Allgemeinen und dankt den Partnerinnen und Partnern.

Der Bürgermeister der Gemeinde Fließ, Hans-Peter Bock beschreibt die Entstehung der neuen Frequenzen sowie deren Bedeutung für die Bevölkerung.

Bürgermeister Thomas Lutz freut sich über die zusätzlichen Verbindungen zwischen seiner Heimatgemeinde Grins und der Bezirkshauptstadt Landeck.