„Wir haben es geschafft, in nur knapp einem Jahr großartige Weltmeisterschaften mit rund 1.200 Athlet:innen aus 67 Ländern und über 50.000 Zuschauer:innen zu organisieren. Wir freuen uns sehr, dass wir ein halbes Jahr nach dem Großevent, derart überzeugende Zahlen und Fakten präsentieren können“, betont der Innsbrucker WM-Initiator und Organisator Alexander Pittl.

Gesamteffekt über 7,2 Mio. Euro, hohe Zufriedenheitswerte
„Der wirtschaftliche Effekt, der von Besucher:innen, Athlet:innen, akkreditierten Athletenbegleiter:innen, Mitarbeiter:innen sowie Volunteers in der Region ausgelöst wurde, beträgt über 7,2 Mio. Euro“, erklärt Martin Schnitzer, stellvertretender Leiter des Instituts für Sportwissenschaft der Universität Innsbruck.

„Auf einer Skala von 1 ‚sehr unzufrieden‘ bis 5 ‚sehr zufrieden‘ gaben 94 % der Befragten an, mit ihrem Besuch insgesamt ‚sehr zufrieden‘ bzw. ‚zufrieden‘ gewesen zu sein“, hebt Hubert Siller, Leiter des Department Tourismus & Freizeitwirtschaft am Management Center Innsbruck, hervor und ergänzt: „Auf derselben Skala gaben 77 % der Athlet:innen an, mit ihrem Besuch insgesamt ‚sehr zufrieden‘ bzw. ‚zufrieden‘ gewesen zu sein. Diese Werte unterstreichen eine außerordentlich hohe Gesamtzufriedenheit und belegen die perfekte Organisationsleistung des Teams rund um Alexander Pittl.“

WM sorgte für längere Aufenthaltsdauer
„Im Durchschnitt verbrachten die Besucher:innen laut Umfrage 4,8 Tage in unserem Land, was über der durchschnittlichen Aufenthaltsdauer des diesjährigen Sommers mit 3,6 Tagen liegt“, resümiert Karin Seiler, Geschäftsführerin der Tirol Werbung. 57 % der Gäste gaben an, die WMTRC 2023 sei der ausschlaggebende Grund gewesen für ihre Entscheidung, nach Tirol zu kommen. „Das zeigt uns, dass Events wie dieses perfekt zu Tirol passen und touristisch von großem Wert sind“, so Seiler.

238 Stunden Liveberichterstattung, Medienwert liegt bei 3,8 Mio. Euro
Die Medienwertanalyse zwischen September 2022 und August 2023 ergab einen Medienwert von 3,8 Mio. Euro. Die Veranstaltung erreichte über 106 Mio. Personen und insgesamt wurde während des Events online 238 Stunden live berichtet. „Im Bereich Multimedia und in der TV-Berichterstattung wurde vor allem durch die spektakulären Bilder der Kameraläufer:innen eine neue Dimension der Übertragungsqualität aus hochalpinen Räumen erreicht. Dieses neuartige Produktionskonzept wurde auch international wahrgenommen und hat einen neuen Standard erzeugt“, erläutert Pittl.

Nachhaltigkeit und Legacy im Fokus
Die Untersuchungen der Sant’Anna School of Advanced Studies – Pisa verdeutlichen darüber hinaus die breite Palette nachhaltiger Strategien, die bei diesen Weltmeisterschaften zur Anwendung kam: von recycelbaren Bannern über eine Kooperation mit öffentlichen Verkehrsverbänden bis hin zur Nutzung und Sanierung bestehender Wanderwege wurde eine Vielzahl umweltfreundlicher Maßnahmen umgesetzt. „Eindrucksvoll war für uns im Nachhinein, dass wir als Organisatoren für weniger als 10 % des Gesamt-Impacts verantwortlich waren. Das zeigt uns, dass wir in den Bereichen, die wir selbst in der Hand hatten, richtige Entscheidungen getroffen haben“, freut sich Pittl. Durch Kooperationen mit den öffentlichen Verkehrsverbänden und Shuttle-Services für Zuschauer:innen und Athlet:innen wurde zudem die nachhaltige Mobilität gefördert. 

Touristischer Impact auf die WM-Regionen
Barbara Plattner, Geschäftsführerin von Innsbruck Tourismus, zieht ein positives Fazit zu den World Mountain and Trail Running Championships 2023: „Die Veranstaltung markierte ein außergewöhnliches sportliches Highlight in Innsbruck, das perfekt zu unserem alpin-urbanen Markenkern passt. Zudem belebte es die lokale Wirtschaft und präsentierte die Region weltweit als sympathischen Gastgeber. Die hohe Besucherzufriedenheit, eine längere Aufenthaltsdauer und eine Weiterempfehlungsrate von 75 Prozent freuen uns besonders. Ein großer Dank geht an mein Team, die Tourismuspartner, die Stadt Innsbruck sowie die Volunteers und Blaulichtorganisationen für die Unterstützung in diesem alpinen Umfeld.“

Auch Roland Volderauer, Geschäftsführer des Tourismusverbandes Stubai Tirol, zieht ein erfreuliches Resümee: „Es sind die unersetzbaren Emotionen und Erlebnisse, die in unserer herrlichen Naturlandschaft zwischen Bergen, Naturschauplätzen und Gletscher erlebt und mittels beeindruckender Bilder in die Wohnzimmer der ganzen Welt transportiert worden sind. Das Stubaital konnte im Rahmen der Weltmeisterschaft einmal mehr mit der perfekten Erreichbarkeit und nachhaltiger Mobilität punkten. Die einzigartige Rennatmosphäre vor der traumhaften Kulisse der Stubaier Alpen werden allen Beteiligten und unseren Gästen in bester Erinnerung bleiben und stärken unsere Position als die Nr. 1. Wanderdestination im Alpenraum.“

Über Innsbruck Tourismus
Innsbruck Tourismus ist die offizielle Destinationsmanagementorganisation (DMO) der Region Innsbruck. 40 Orte in der Umgebung bilden gemeinsam mit der Tiroler Landeshauptstadt das Verbandsgebiet. Mit jährlich knapp 3,5 Mio. Nächtigungen (Stand 2019) zählt Innsbruck zu den größten DMOs Österreichs. Rund 90 Mitarbeiter:innen sind um perfekte Gästeinformation, kompetente Eventbegleitung, innovative Produktentwicklung und professionelle Marktbetreuung bemüht. Ein hauseigenes Convention Bureau kümmert sich um die Bewerbung der Destination Innsbruck als Kongressstandort. Mit insgesamt 12 Tourismus Informationen in der Region ist man nah am Gast. Als zentrale Anlaufstelle dient das am Burggraben 3 in Innsbruck beheimatete Büro. Es zählt jährlich bis zu 500.000 Besucher:innen und ist damit zugleich die meistbesuchte Tourismus Information Tirols. Website, Blog und verschiedene Social Media Kanäle sind Innsbrucks zeitgemäße Informations-Outlets im Online-Bereich. 

Fact Sheet Region Innsbruck:
Insgesamt umfasst die Region Innsbruck 992 Beherbergungsbetriebe mit 19.906 Betten, davon

675 Privat- und 52 sonstige Vermieter mit 5.119 Betten sowie
265 gewerbliche Beherbergungsbetriebe mit 14.787 Betten, davon
o  49     4-5 Sterne-Häuser mit 6.059 Betten
o  60     3 Stern-Hotels mit 3.837 Betten sowie
o 156   1-2 Stern-Betriebe und Ferienwohnungen mit 4.891 Betten

2022 verzeichnete Innsbruck 1.097.349 Ankünfte, 2.703.632 Übernachtungen und somit eine durchschnittliche Aufenthaltsdauer von 2,5 Tagen. Im Detail: Mit knapp einer Million Übernachtungen bleibt Deutschland Quellmarkt Nummer eins – gefolgt von Österreich mit ca. 600.000 Nächtigungen. Weitere zentrale Herkunftsländer sind die Schweiz, die NiederlandeItalien und die USA. Auf diese Länder entfielen jeweils mehr als 100.000 Übernachtungen in der Region Innsbruck.

...
weiter lesen

Fotos, 300 dpi


Die WMTRC 2023 Innsbruck-Stubai überzeugen mit der abschließenden Bilanz.

Medienkontakt

Martina Wierer
Brunecker Straße 1
6020 Innsbruck
t: +43 512 214004 23
www.pro.media
martina.wierer@pro.media

Rückfrage-Hinweis

Victoria Dutter, MA
Innsbruck Tourismus
Burggraben 3
6020 Innsbruck
t: +43 512 53 56-550
www.innsbruck.info
v.dutter@innsbruck.info

Karte

Anschrift

Brunecker Str. 1
Innsbruck, Österreich
Telefon: +43 512 214004

newsroom@pro.media
www.pro.media

Social Media

News per email

Sie wollen per Newsletter immer top aktuell informiert werden? Dann sind Sie hier goldrichtig!

Newsletter

ProMedia

powered by webEdition CMS