Der seit 24. Februar 2022 wütende Krieg in Europa und die schockierenden Ereignisse im Nahen Osten ordnen die politische Weltarchitektur neu. Die Ukraine liegt nahe genug, dass die Auswirkungen auch bei uns im Alltag spürbar sind - und fern genug, dass wir uns daran gewöhnt haben und den Konflikt immer wieder verdrängen. Und der Angriff auf Israel erschüttert die Welt gleichermaßen wie die langfristige Aussicht auf Frieden und Stabilität. Die große Transformation unserer Zeit wird zudem von Digitalisierung, dem Einsatz künstlicher Intelligenz und den Auswirkungen der Klimaveränderung unumkehrbar geprägt. So werden die Spielregeln für Ökonomie und Ökologie derzeit ebenso neu geschrieben wie sich Wettbewerbsbedingungen und der Wettlauf um Innovationen verändern. 

ORF III sendet live aus Lech
Neben aktuellen Paneldiskussionen und Hintergrundgesprächen werden Expertinnen und Experten in einem topmodernen TV-Studio Platz nehmen und in Live-Schalten auch internationale Einschätzungen einholen. Live aus Lech wird sich ORF III mit der Diskussion der ChefredakteurInnen melden: Unter der Moderation von Wolfgang Geier werden Vertreterinnen und Vertreter der österreichischen Leitmedien die politische und gesellschaftliche Lage in Österreich kommentieren.

„Die aktuelle Weltenwende offenbart Bruchlinien, die im Rahmen der 15. Auflage des Europäischen Mediengipfels von namhaften Expertinnen und Experten nachgezeichnet werden, aber auch Allianzen, die erst im Ansatz das veränderte, globale Koordinationssystem in Politik, Wirtschaft, Medien und Gesellschaft erkennen lassen. Die dramatische Situation, in der sich die Welt derzeit befindet, wollen wir fundiert reflektieren“, betonen die beiden Mediengipfel-Initiatoren Ivo Mijnssen, Präsident der Auslandspresse in Wien und Korrespondent der Neuen Zürcher Zeitung, sowie Stefan Kröll, Geschäftsführer der ProMedia.

Ukraine, Israel und Europa im Brennpunkt
Unter dem Eindruck der Entwicklungen in Nahost und der Ukraine wird das Programm des Eröffnungsabends derzeit unter der Leitung der ehemaligen Israel-Korrespondentinnen Susanne Glass (Redaktionsleiterin Ausland und politischer Hintergrund des Bayerischen Rundfunks), Alexandra Föderl-Schmid (stellvertretende Chefredakteurin der Süddeutschen Zeitung) und Ivo Mijnssen aktualisiert. So werden der ehemalige israelische Außenminister Yossi Beilin, der Selenski-Berater Mikhailo Podoljak (via Live-Schalte), Andreas Reinicke  (Heinrich-Böll-Stiftung) und weitere hochkarätige Expertinnen und Experten die brisante internationale Lage analysieren und vor allem die langfristigen Perspektiven beleuchten.

Zudem wird Harald Welzer, einer der bekanntesten und streitbarsten Soziologen unserer Zeit, unter dem Titel „Zeiten(w)ende“ die aktuellen Verwerfungen in Politik, Wirtschaft, Medien pointiert offenlegen und davon mögliche Konsequenzen für unsere Gesellschaft ableiten.

Neben diesen Programmpunkten werden zur Eröffnung auch aktuelle Statements von Věra Jourová, Vizepräsidentin der EU-Kommission und Kommissarin für Werte und Transparenz, aber auch von Othmar Karas, Vizepräsident des Europäischen Parlaments, und von Jaume Duch, Sprecher des Europäischen Parlaments, erwartet. 

Auswirkungen der KI auf Wirtschaft & Medien
Die Auswirkungen von Digitalisierung und Künstlicher Intelligenz auf Wirtschaft und Medien stehen im Mittelpunkt des zweiten Konferenztages. Erwartet werden dazu neben dem österreichischen Staatssekretär für Digitalisierung, Florian Tursky, auch führende Wirtschafts- und Medienexperten, darunter Clemens Pig (Präsident EANA – European Alliance of News Agencies/Bern und geschäftsführender Vorstand APA – Austria Presse Agentur/Wien), Harald Kräuter (technischer Direktor ORF), Medienexpertin Alexandra Borchardt, Armin Wolf (ORF), Anita Zielina (Director of News Innovation and Leadership an der Craig Newmark Graduate School of Journalism der City University New Ýork), Hans Mahr (ehemaliger RTL-Chefredakteur, Berater), Johanna Pirker (Softwareentwicklerin & Forscherin am Institut für Interaktive Systeme & Data Science TU Graz), Holger Bonin (IHS), Matthias Sutter (Max-Planck-Institut) und Monika Köppl-Turyna (Eco Austria) sowie Karlheinz Kopf (Generalsekretär Wirtschaftskammer Österreich).

Analyse zur anhaltenden Tourismuskritik
„Zur Zukunft und Wahrnehmung des Tourismus: Zwischen Konsumlust und Nonstop-Kritik – wohin führt ein verantwortungsvoller Weg?“ diskutieren die Medien- und Tourismusexperten Patricio Hetfleisch, Norbert Kettner (Wien Tourismus), Harald Pechlaner (Universität Eichstätt/Ingolstadt), Ulrike Rauch-Keschmann (Sektionschefin der Sektion VIII „Tourismus" im Bundesministerium"), Karin Seiler (Geschäftsführerin Tirol Werbung) und Mario Gerber (Wirtschafts-, Tourismus- und Digitalisierungslandesrat Tirol). 

Aktuelle Pressestunde & europäischer Presseclub
Aktuelle Pressestunden am Samstag u.a. mit dem österreichischen Wirtschaftsminister Martin Kocher und ein europäischer Presseclub u.a. mit dem türkischen Journalisten Can Dündar, Stephan Löwenstein (FAZ), Cathrin Kahlweit (SZ) und Daniel Steinvorth (NZZ) beschließen das Programm.

Publikumsevent: Talkshowlegende Harald Schmidt bestreitet das EMG-Finale
Mit einem besonderen Abend wird am 2.12.2023 ab 17 Uhr im Hotel Post der Europäische Mediengipfel Lech zu Ende gehen. Erstmals seit Bestehen wird im Rahmen des EMG ein exklusives Publikumsevent angeboten, für das es 120 Tickets gibt. Talkshowlegende Harald Schmidt und sein Freund und Theatermacher Hakon Hirzenberger werden dabei Tagesaktualitäten, Banalitäten, Schlagzeilen und unseren Alltag auf ihre unnachahmliche Art und Weise betrachten. Die Karten für diesen einzigartigen Event sind ebenfalls exklusiv auf der EMG-Website www.mediengipfel.at erhältlich.

Wer sich für die aktuellen Entwicklungen interessiert und die spannenden Diskussionen vor Ort erleben und beim Mediengipfel persönlich dabei sein möchte, kann für den dreitägigen Event oder einzelne Tage Tickets erwerben. Preise und Anmeldungen hier. Berichterstattende Medien können sich hier akkreditieren.


Über den Europäischen Mediengipfel Lech am Arlberg
Seit dem Gründungsjahr 2007 bildet der Europäische Mediengipfel in Lech am Arlberg einen außergewöhnlichen Rahmen für Diskussionen, in denen ungefilterte Einblicke und fundierte Ausblicke in die anhaltend turbulente Welt der Medien, die europäische Politik und die wirtschaftlichen, wie gesellschaftspolitischen Zusammenhänge der europäischen Lebensrealität geboten werden. Der unter der Schirmherrschaft des österreichischen Außenministeriums stehende Europäische Mediengipfel – von der Kommunikationsagentur ProMedia Kommunikation initiiert und seither federführend mit Lech Zürs Tourismus GmbH und dem Verband der Auslandspresse in Wien organisiert – wird von der Gemeinde Lech und den Ländern Vorarlberg und Tirol, dem Europäischen Parlament unter Vizepräsident Othmar Karas und dem Presseclub Concordia unterstützt. Weitere Partner sind die Tirol Werbung, die Industriellenvereinigung Tirol und Siemens. Die Medienakademie wird ermöglicht und unterstützt durch die Wirtschaftskammer Österreich, die APA – Austria Presse Agentur, Moser Holding GmbH und Russmedia. Als Medienpartner der Veranstaltung fungieren APA – Austria Presse Agentur, ORF, Der Standard, Tiroler Tageszeitung sowie Vorarlberger Nachrichten.


...
weiter lesen

Fotos, 300 dpi


Die Organisatoren des Mediengipfels (von links): Hermann Fercher (Lech Zürs Tourismus), ...weiter

Medienkontakt

Mag. Sabine Frühauf-Aigner
ProMedia
Brunecker Str. 1
6020 Innsbruck
t: +43 512 214004-14
m: +43 664 8549380
www.newsroom.pr
sabine.fruehauf@pro.media

Rückfrage-Hinweis

Victoria Schneider
Lech Zürs Tourismus
Dorf 2
6764 Lech am Arlberg
t: +43 5583 2161 229
www.lechzuers.com
presse@lechzuers.com

Karte

Anschrift

Brunecker Str. 1
Innsbruck, Österreich
Telefon: +43 512 214004

newsroom@pro.media
www.pro.media

Social Media

News per email

Sie wollen per Newsletter immer top aktuell informiert werden? Dann sind Sie hier goldrichtig!

Newsletter

ProMedia

powered by webEdition CMS