Tiroler Traditionsunternehmen investiert in Nachhaltigkeit
Gutmann baut größtes Pelletlager Tirols

Der Tiroler Energie- und Heizmittelversorger Gutmann erweitert sein Engagement im Bereich nachhaltiger Brennstoffe und baut daher seine Lagerkapazitäten für Pellets kräftig aus. Im Gewerbegebiet Hall-Thaur hat das Familienunternehmen ein Gebäude mit einem 45 Meter hohen Betonsilo erworben, der künftig als Tirols größtes Pelletslager dienen wird.

Datum: 30.05.2018
Ort: Tirol
Ressorts: Umwelt, Wirtschaft
Kunde: Gutmann GmbH

Es ist eine Großinvestion eines heimischen Unternehmens auf heimischem Boden: Auf dem Gelände der Zollfreizone entsteht zurzeit das größte Pelletlager Tirols. Bis zu 9000 Tonnen Pellets können nach Umbau in dem Silo gelagert werden, was 20 Prozent des maximalen Tiroler Pellets-Bedarfs entspricht. Prokurist Alexander Gutmann nennt die Gründe für diese Investition: „Der Pelletsmarkt ist ein Saisongeschäft. Im Winter ist das Angebot stark, es gibt sogar Kontingentierungen. Im Sommer dagegen laufen die Sägewerke und damit läuft auch die Pellets­produktion auf Hochtouren. Mit unserem Pellets-Turm können wir die Schwankungen besser ausgleichen und werden künftig in Tirol die strategisch beste Position im Pelletshandel einnehmen.“

Zwischen neun und elf Millionen Euro investiert das Tiroler Traditionsunternehmen in sein neues Großlager direkt vor den Toren Innsbrucks. Im Budget enthalten sind neben dem Kauf der Immobilie auch weitere Investitionen: So wird in dem Gebäude eine Pellets-betriebene Holzvergaseranlage mit Kraft-Wärme-Kopplung und einer Jahresproduktion von 4 GWh Strom entstehen, was dem Bedarf von 1200 Haushalten entspricht. Die entstehende Wärme (6 GWh) wird ab Fertigstellung in das Fernwärmenetz der Tiwag eingespeist.