Die tägliche Herausforderung, die die Betreuung betagter Menschen mit sich bringt, kennen alle in der Pflege Tätigen nur zu gut. Wenn man wie im Haus St. Josef am Inn nicht nur auf höchste fachliche Qualifikation, sondern auf große Wertschätzung im Umgang miteinander setzt, braucht es ganz besondere Menschen, die diese Herausforderung annehmen.

Um die Begeisterung für den Beruf auch über Jahre aufrecht zu erhalten bzw. Menschen auch zukünftig für eine Tätigkeit in der Pflege zu begeistern, sind neue Wege nötig. „Camping im Altersheim“ stellt ein gelungenes Beispiel dar, wie das Durchbrechen der Routine den pflegenden Mitarbeitern gleichermaßen wie den Bewohnern die Chance gibt, das tägliche Miteinander auf neue Weise zu erleben.

„Seit sechs Jahren organisieren wir „Camping im Altersheim“ – als Ergänzung des Angebots  „Urlaub im Altersheim“, das es bereits seit fast 20 Jahren gibt. Am Gardasee erwartet unsere Bewohner eine Woche abseits des Alltags, mit neuen Eindrücken auf einem quirligen Campingplatz, neue Erlebnisse – einfach Urlaub so wie es jeder von uns schätzt“, beschreibt Geschäftsführer Dr. Christian Juranek die Eckdaten. Dieses Angebot stärkt aber nicht nur die Bewohner in ihrer Mobilität. „Auch die Mitarbeiter profitieren nachhaltig von der kleinen Auszeit von der gewohnten Pflege-Routine, die diese besonderen Arbeitstage darstellen“, so der engagierte Geschäftsführer.

Das bestätigt auch Hansjörg Ebner – oder „Pfleger Giovanni“, wie ihn „seine“ Senioren nennen -, der seit 10 Jahren im Haus St. Josef am Inn tätig ist und in diesem Sommer bereits zum vierten Mal eine Gruppe zum Campingurlaub begleitete:  „ Man lernt die Bewohner in dieser Zeit ganz neu kennen. Die neue Umgebung, die neuen Erfahrungen motivieren sie ungemein, sie gehen aus sich heraus, man kommt plötzlich ins Gespräch über ihre eigene Historie, dafür kann man sich Zeit nehmen“. Und diese Erfahrungen reichen weit über die gemeinsam verbrachte Zeit hinaus. „Die Bewohner nehmen diese Erinnerungen mit zurück. Noch Monate danach schwärmen sie vom Aufenthalt und erzählen begeistert über die Erlebnisse, zusätzlich macht die neu gewonnene Agilität den Alltag oft leichter. Aber mindestens ebenso stärken die gemachten Erfahrungen uns Mitarbeiter in der Pflege.  Projekte wie die dieses,  die das Haus St. Josef am Inn anbietet, lassen uns all das umsetzen und leben, weshalb wir uns für diesen anspruchsvollen Beruf entschieden haben“, so Ebner weiter.

„Unsere Pflegephilosophie zeigt sich in Projekten wie dem Camping im Altersheim sehr deutlich: Für uns ist eine umfassende Obsorgepflicht selbstverständlich: Bewohner und Mitarbeiter müssen in gleichem Maße gefördert, gestützt – eben gepflegt werden“, bringt es Dir. Juranek auf den Punkt. „Und natürlich freuen wir uns über jeden, der sich für eine Tätigkeit in der Pflege interessiert und mit uns diese Philosophie leben möchte“, so das konkrete Angebot an Interessierte.
...
weiter lesen

Fotos, 300 dpi


Schon zum vierten Mal brachte der Campingurlaub am Gardasee Abwechslung in ...weiter

Stichworte

Haus St. Josef am Inn, Pflege, Mitarbeiter

Medienkontakt

Astrid Schösser-Pichler
ProMedia
Maximilianstraße 9
6020 Innsbruck
t: +43 512 214004-33
m: +43 664 8342425
f: +43 512 214004-43
www.newsroom.pr
astrid.schoesser@pro.media

Rückfrage-Hinweis

Dr. Christian Juranek
Haus St. Josef
Innstraße 34
6020 Innsbruck
t: +43 512 22445
www.haus-sanktjosef.at
dr.juranek@haus-sanktjosef.at

Karte

Anschrift

Maximilianstraße 9
Innsbruck, Österreich
Telefon: +43 512 214004

email@newsroom.pr

 

Social Media

News per email

Sie wollen per Newsletter immer top aktuell informiert werden? Dann sind Sie hier goldrichtig!

ProMedia