Um den Erfolg des Karwendelmarschs muss man sich keine Gedanken machen: In Rekordzeit war das Event ausverkauft – 2.500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden also auch heuer wieder an den Start gehen. Und was die Leistung des Spitzenfeldes anbelangt, sind die Verantwortlichen optimistisch: „Wenn das Wetter passt, haben wir heuer gute Chancen auf eine neue Bestzeit“, so Maria Wirtenberger, Stv. Geschäftsführerin Achensee Tourismus, und Elias Walser, Geschäftsführer Tourismusverband Region Seefeld, unisono. Bleibt noch der nicht minder wichtige Aspekt der Umweltverträglichkeit: Auch hier haben die Veranstalter seit der Neuauflage „der Legende“ im Jahr 2009 immer wieder Akzente gesetzt. Von der Teilnehmeranzahl über die Verpflegung bis hin zum Marketing – beim Karwendelmarsch geschieht alles in Abstimmung mit dem Naturpark Karwendel und somit im Einklang mit der Natur.

Naturpark Karwendel: Almenpflege, Artenvielfalt, Nachhaltigkeit
Die Zusammenarbeit zwischen dem Karwendelmarsch und dem Naturpark Karwendel ermöglicht es, das bewährte Programm der Almenpflege entlang der Strecke weiterzuentwickeln. Zukünftig soll Jahr für Jahr ein neuer Abschnitt in Angriff genommen werden, um die Artenvielfalt entlang des gesamten „Bandes“ zu erhalten und zu erweitern. Das Projekt umfasst Maßnahmen wie das Auszäunen von Feuchtflächen und Mooren sowie den Düngeverzicht auf sensiblen Flächen. Anton Heufelder, Geschäftsführer des Naturparks Karwendel, erläutert: „Die Grundidee des Projekts ‚Spuren der Artenvielfalt‘ ist es, das Bild zu drehen. Anstatt negative Auswirkungen wie Müll und Gestank zu hinterlassen, können durch die Karwendelmarsch-Unterstützung Maßnahmen gesetzt werden, die positiv nachwirken. Die Pflege und der Schutz Bergahornweiden und Naturwaldreservate spielen dabei eine wichtige Rolle. Alle Aktivitäten tragen zur Förderung der Artenvielfalt auf den Almflächen und in den Wäldern bei.“ Die finanzielle Unterstützung seitens des Karwendelmarschs erfolgt per  Überweisung von drei Euro pro Teilnehmerin und Teilnehmer. Bei einem ausverkauften Event ergibt sich somit eine Summe von 7.500 Euro, die direkt in das Projekt „Spuren der Artenvielfalt“ fließen.

„Doch noch“ beim Karwendelmarsch mitlaufen – die Startplatzbörse als Option dafür

Angesichts der Tatsache, dass der Karwendelmarsch bereits seit Dezember ausverkauft ist, stellt sich natürlich bei vielen Fans der Veranstaltung die Frage, wie sie „doch noch“ daran teilnehmen könnten. Eine Möglichkeit zur „Nachmeldung“ bietet die Karwendelmarsch Startplatzbörse, die unter karwendelmarsch.info/karwendelmarsch/startplatzboerse/ all jenen eine Plattform gibt, die entweder ein Ticket suchen oder aber eines abzugeben haben. Firmenteams sind ein weiterer wichtiger Bestandteil des Teilnehmerfeldes. Bestes Beispiel dafür ist das Team #glaubandich der Tiroler Sparkassen, das im Vorjahr als größte Gruppe an den Start ging, die jemals beim Karwendelmarsch angetreten ist.

Partnerschaft beim Sponsoring: „Haben den Karwendelmarsch liebgewonnen“
„Wir sind auch heuer wieder mit unserem eigenen Team dabei. Als Sparkasse sind wir für alle Tiroler:innen da und so unterstützen wir dieses ‚Volksfest für Wander- und Berglaufbegeisterte‘ seit Jahren gern“, so Hermann Nagiller, Geschäftsführer Sparkassen-Landesverband für Tirol und Vorarlberg. Das Event lebt vor allem von der Unterstützung und Zusammenarbeit seiner vier starken Hauptpartner  BIO vom BERG, Sparkassen Landesverband Tirol und Vorarlberg, Tiroler Steinöl® und Salewa. „Der Karwendelmarsch führt durch eine wunderschöne Naturlandschaft und das passt zu uns – allein schon vom Namen her. Uns ist es natürlich ein Anliegen, dass die Menschen in Tirol die Natur wahrnehmen, denn da kommen unsere Produkte ja her“, erklärt Björn Rasmus, Geschäftsführer BIO vom BERG.

Für Natalie Koller, Salewa Marketing & Event Specialist, ist „der Marsch von Scharnitz nach Pertisau einfach der Klassiker unter den Berglaufevents. Kaum eine Veranstaltung findet derartig große Akzeptanz in der heimischen Bevölkerung, die Leute haben ‚ihren Karwendelmarsch‘ ganz einfach liebgewonnen. Auch deshalb sind wir als Ausstatter für das gesamte Team Karwendelmarsch gern immer wieder dabei“. Unmittelbar aus der Zielregion Achensee kommt auch heuer wieder wichtige Unterstützung in Form von Goodies wie beispielsweise einem erfrischenden Tiroler Steinöl®-Hauttonic. „Als heimisches Unternehmen, das die Aspekte der Nachhaltigkeit besonders im Blick hat, sind wir gerne Partner dieses legendären Berglaufevents, das seit Anbeginn auf Umweltfragen fokussiert und den Naturpark Karwendel unterstützt. Wir wünschen den Veranstaltern viel Erfolg und gutes Wetter. Den Teilnehmerinnen und Teilnehmern von unserer Seite viel Freude beim Karwendelmarsch 2023!“, so Manfred Albrecht, Geschäftsführer der Tiroler Steinölwerke Albrecht GmbH & Co KG.

Das Team Karwendelmarsch: Partner, Freunde, Freiwillige
Wichtige weitere Partner, die den Karwendelmarsch komplettieren, sind die Tiroler Tageszeitung, Gloryfy, DAKA, ÖBF und die Bergrettung Tirol.  Die Liebe zum „Volksfest für Wander- und Berglaufbegeisterte“ zeigt sich alljährlich aber auch in der großen Anzahl der freiwilligen Helferinnen und Helfer. „Der Karwendelmarsch ist nicht nur für uns, sondern auch für die vielen ehrenamtlich Tätigen eine Herzensangelegenheit. Unser besonderer Dank gilt daher den Organisatoren, Gemeinden, Vereinen, Einsatzorganisationen – vor allem aber auch den mehr als 300 Freiwilligen, die alljährlich im Einsatz sind, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten“, so Wirtenberger und Walser abschließend.

FACTBOX 14. Karwendelmarsch

Tag der Veranstaltung: 26. August 2023
Distanzen: 52 oder 35 Kilometer
Start: 6 Uhr in Scharnitz über die Eng (Ziel 35 km) nach Pertisau (Ziel 52 km)
Größe des Events: max. 2.500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer
Veranstalter: Tourismusverband Achensee und Tourismusverband Region Seefeld

Partner & Hauptsponsoren: Naturpark Karwendel, Sparkassen Landesverband für Tirol und Vorarlberg, BIO vom BERG, Salewa, Tiroler Steinöl, Gloryfy, Tiroler Tageszeitung, ÖBF, Bergrettung Tirol, DAKA.

Alle Informationen zum Karwendelmarsch 2023: www.karwendelmarsch.info

...
weiter lesen


Fotos, 300 dpi

Der Karwendelmarsch 2023 soll „Spuren der Nachhaltigkeit“ hinterlassen, die Verantwortlichen und ihre Partner stehen dafür ein (v.l.): Elias Walser (Geschäftsführer Tourismusverband Region Seefeld), Björn Rasmus (Geschäftsführer BIO vom BERG), Natalie Koller (Salewa Marketing & Event Specialist), Maria Wirtenberger (Stv. Geschäftsführerin Achensee Tourismus), Hermann Nagiller (Geschäftsführer Sparkassen-Landesverband für Tirol und Vorarlberg) sowie Anton Heufelder (Geschäftsführer Naturpark Karwendel).

© karwendelmarsch.info / Oss

Beim Pressetermin wurden die Medien über alle Details zum Karwendelmarsch informiert (v.l.): Björn Rasmus, Hermann Nagiller, Elias Walser, Maria Wirtenberger, Anton Heufelder und Natalie Koller.

© karwendelmarsch.info / Oss

Björn Rasmus (BIO vom BERG) und Maria Wirtenberger (Achensee Tourismus) sind mit dem Karwendelmarsch bestens vertraut.

© karwendelmarsch.info / Oss

Vom Start in Scharnitz weg bestens ausgestattet: Elias Walser (Seefeld – Tirols Hochplateau) bedankt sich bei Natalie Koller (Salewa) für die jahrelange Unterstützung.

© karwendelmarsch.info / Oss

Hermann Nagiller (Sparkassen Landesverband Tirol und Vorarlberg, li.) hat den Karwendelmarsch bereits bewältigt und Anton Heufelder (Naturpark Karwendel) kennt die Region wie seine Westentasche.

© karwendelmarsch.info / Oss

Drei Karwendelmarsch-Partner freuen sich auf den 26. August 2023 (v.l.): Hermann Nagiller, Anton Heufelder und Björn Rasmus.

© karwendelmarsch.info / Oss

Bereits seit Jahren sind sie nun schon für den Karwendelmarsch aktiv (v.l.): Elias Walser (Geschäftsführer Tourismusverband Region Seefeld), Björn Rasmus (Geschäftsführer BIO vom BERG), Natalie Koller (Salewa Marketing & Event Specialist), Maria Wirtenberger (Stv. Geschäftsführerin Achensee Tourismus), Hermann Nagiller (Geschäftsführer Sparkassen-Landesverband für Tirol und Vorarlberg) und Anton Heufelder (Geschäftsführer Naturpark Karwendel).

© karwendelmarsch.info / Oss

Der 14. Karwendelmarsch findet am 26. August 2023 statt. Er führt über 52 Kilometer Distanz, gestartet wird in Scharnitz in der Region Seefeld und das Ziel liegt in Pertisau am Achensee.

© Fabio Keck


Der Karwendelmarsch 2023 soll „Spuren der Nachhaltigkeit“ hinterlassen, die Verantwortlichen und ...weiter

Anhang

PDF Der Karwendelmarsch führt über zwei Distanzen: 52 oder 35 Kilometer von Scharnitz über die Eng (Ziel 35 km) nach Pertisau (Ziel 52 km). Entlang der gesamten Strecke des Karwendelmarschs werden Maßnahmen zum Schutz der Artenvielfalt getroffen.

Medienkontakt

Andreas Taschler, BA
ProMedia
Brunecker Str. 1
6020 Innsbruck
t: +43 512 214004-15
m: +43 664 88 53 93 99
www.newsroom.pr
andreas.taschler@pro.media

Rückfrage-Hinweis

Mag. Maria Wirtenberger
ARGE Karwendelmarsch - TVB Achensee und TVB Seefeld
m: +43 676 4038232
www.karwendelmarsch.info/
maria.wirtenberger@achensee.com

Karte

Anschrift

Brunecker Str. 1
Innsbruck, Österreich
Telefon: +43 512 214004

newsroom@pro.media
www.pro.media

Social Media

News per email

Sie wollen per Newsletter immer top aktuell informiert werden? Dann sind Sie hier goldrichtig!

Newsletter

ProMedia

powered by webEdition CMS